Qualifikation & Arbeitserfahrung

…im pädagogischen Kinder- und Jugendbereich:
In der praktischen Arbeit als Erzieherin sammelte ich Erfahrungen mit Heranwachsenden im Alter zwischen einem und 19 Jahren. In allen Arbeitsfeldern begegneten mir Kinder und Jugendliche mit sogenannten Lern- und Konzentrationsschwächen bis zu den Diagnosen ADS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom) oder ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperkinetisches Syndrom). Diese besonderen Kinder und ihre Förderung interessierten mich sehr. Durch Fachbücher, Vorträge und Seminare, setzte ich mich gezielt mit den Ursachen, den Besonderheiten und ganzheitlichen Fördermöglichkeiten von Kindern mit der Diagnose ADS/ADHS auseinander.

Im individuellen Entwicklungsprozess arbeite ich sehr gerne mit kreativen Mitteln, dem Rollenspiel und speziellen Bewegungseinheiten.

Fotoshooting mit Heilpraktikerin Christina Lindner im Würzburger Botanischen Garten



… im therapeutischen/traumatherapeutischen Bereich:
Schon immer war es mir ein Anliegen diagnostische Krankheitsbezeichnungen in ihrem Erscheinungsbild und ihrer Auswirkung auf den Menschen zu verstehen. Durch meine Ausbildung in der körperorientierten Kunsttherapie, sowie Weiterbildungen in der Traumatherapie, die langjährige Arbeit mit dem Menschen und besonderes durch die Arbeit in der psychiatrischen Klinik, ist mir der Umgang mit psychischen Krankheitsbildern sehr vertraut. In der täglichen Praxis arbeite ich mit Menschen die an Depressionen, Burn Out, Borderline- und Persönlichkeitsstörungen, Abhängigkeitserkrankungen, Angst- oder Essstörungen leiden. Die Ursachen, benannter Krankheitsbilder gestalten sich sehr persönlich. Mir ist es ein Anliegen die individuellen Nöte und Bedürfnisse des Menschen zu erfassen, um ganzheitliche, kreative, erfahrungsorientierte Lösungen entwickeln zu können. Grundlagen der Traumatherapie sind mir bekannt und fließen in meine tägliche Arbeit ein. Insbesondere die Traumatherapie „Das Innere-Kinder-Retten“ von Gabrielle Kahn ist zu  einem wertvollen Bestandteil meiner Arbeit geworden.

… in der systemischen Arbeit:
Durch Selbsterfahrungskurse, Fachliteratur und Weiterbildungsseminare kam ich mit der systemischen Familien- und Aufstellungsarbeit (Artis von Schlippe/Jochen Schweizer) in Kontakt. Für mich stimmige Techniken und Ansichten habe ich in meinem Arbeitsalltag sowie in meiner persönlichen Lebensgestaltung integriert. In der praktischen Arbeit und durch die Ausbildung zum Energiecoach wurde mein Gespür für systemische Zusammenhänge und Übertragungsphänomene erweitert. Mir ist es sehr wichtig, dass diese kraftvolle Arbeitsweise in einem achtsamen und professionellen Rahmen statt findet.


… in der Sterbe- und Trauerbegleitung:
Durch meine Arbeit als Kunst- und Körpertherapeutin in der Palliativstation habe ich mich vielschichtig mit dem Thema Sterben befasst. Fachliteratur insbesondere von Fr. Kübler-Ross, buddhistische Sterbeansichten und persönliche spirituelle Auseinandersetzung haben mein Bewusstsein über den größten menschlichen Prozess des Loslassens geprägt. In der Arbeit mit schwerkranken, sterbenden Menschen öffnen sich neue Bewusstseinstore, die ich mit höchstem Einfühlungsvermögen und Respekt begleite und deren Symbolsprache und Bedürfnisse ich zu verstehen versuche. Die behutsame und achtsame Begleitung von Angehörigen in dieser intensiven und herausfordernden Zeit ist ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit.

BERUFLICHER WERDEGANG

2002 schloss ich die Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin ab.

2003 genoss ich eine erlebnispädagogische Reise durch Neuseeland.

2004 trat ich eine Volontäriat in einem Schul- und Waisenzentrum in Kenia an.

2004 – 2006 arbeitete ich als Erzieherin in einem Kurklinikum auf Amrum und in einem heilpädagogischen Mädchenwohnheim in Volkach.

2006 – 2009 arbeitete ich als Assistenz- und Pflegekraft von körperbehinderten Menschen
in Würzburg und München

2006 – 2008 absolvierte ich die Ausbildung zur körperorientierten Kunsttherapeutin, in der Nähe von Kassel.

seit 2008 bin ich Kursleiterin im Workshop „Ausdrucks – und Körperkraft“ in Würzburg.

2009 – 2012 tätig in der Jugendarbeit einer Ganztagesschule und bei den Ambulanten Hilfen, Würzburg.

Seit 2010 arbeite ich als Kunst- und Köpertherapeutin in der akut psychiatrischen Klinik, Werneck.

2010 – 2011 absolvierte ich die Ausbildung zum Energie Coach, Veitshöchheim.

Seit 2011, bin ich als Kunst- und Köpertherapeutin in der Palliativklinik, Schweinfurt.

2011 besuchte ich die Weiterbildung HAKOMI Körperpsychotherapie, München.2011 absolvierte ich die Weiterbildung Ganzheitliche Kinesiologie, Veitshöchheim.

2013 -2015 absolvierte ich die die Ausbildung zur Heilpraktikerin, Würzburg.                                

2014 Klangschalen Modul I  – Klangmassage.                                                                                  

2015 besuchte ich das  Basis- und Aufbauseminar „Das Innere Kinder Retten“ bei Gabrielle Kahn, Heiligenfeld.

2017 Haptischer Sinn & Ausbildung zur Arbeit am Tonfeld.                                                            

2017 Ausbildung zur Ayurveda Massage.